Vor ORT

Endlich da?!

Wenn du dein Fahrzeug abstellst, gehe sicher, dass du dich auf einem ausgewiesenen Stellplatz befindest. Am Straßen- und Wegesrand können sie zum Beispiel Rettungsfahrzeuge behindern.

Parkplatz

Das Ziel ist nah! Jetzt fehlt nur noch ein Platz, um das Auto oder den Van abzustellen. Halte am besten Ausschau nach ausgewiesenen Stellplätzen. Davon gibt es reichlich. Und sie bieten häufig den Vorteil, dass sie über sanitäre Anlagen und Möglichkeiten der Müllentsorgung verfügen. Alles da, was man so braucht also. Parke auf keinen Fall einfach so am Straßen-, Weges- oder gar Waldrand. Du könntest Rettungswege und Durchfahrten blockieren oder Pflanzen und Tieren Schaden zufügen.

Vor ORT

Wo geht’s
lang!

Pass auf, dass du auf der Suche nach besonderen Motiven nicht vom Weg abkommst. Richte dich am besten nach Wegweisern. So schlenderst du auch in keine Schutzzone.

Wegweiser

Auf der Suche nach dem perfekten Motiv ist die Versuchung groß, sich auch mal auf scheinbar unbetretenes Gelände zu wagen. Allerdings: dieses Gelände wirkt nicht zufällig wie unbetreten. Oft handelt es sich dann um eine Zone, in der Flora und Fauna besonderen Schutz genießen. Am besten orientierst du dich an den Beschilderungen. Anderenfalls gerätst du vielleicht in an einen Brut- oder Nistplatz, verängstigst Tiere oder zerstörst seltene Pflanzen. Das ist selbst das schönste Foto nicht wert.

Vor ORT

Ruhe bitte!

Wenn du in Bayerns schöner Natur unterwegs bist, denke dran: einheimische Tiere genießen gern die Ruhe – oder halten sogar Winterschlaf.

Ruhe

Wenn du in Bayerns Natur besuchst, dann bist du zu Gast bei Freunden: nämlich den Menschen und Tieren, die hier leben. Nimm bei deinen Ausflügen bitte Rücksicht auf deren Bedürfnisse und Ansprüche. Vielleicht genießen die einheimischen Bewohner gerade die Ruhe in der Natur. Einige Tiere sind sehr geräuschempfindlich und schreckhaft oder halten gar Winterschlaf. Bewege und benimm dich einfach so, wie du es von eigenen Gästen daheim erwarten würdest.

Vor ORT

Pack ma’s!

Eine kleine Brotzeit auf deinen Ausflügen ist immer gut. Achte darauf, dass du nach der Pause alles wieder einpackst und auch kein Müll zurückbleibt. Er könnte auch Tieren oder Pflanzen schaden.

Pause

Mindestens so schön wie das Wandern, sind die dazugehörigen Pausen. Eine kleine Brotzeit, ein leckerer Snack, eine kurze Erfrischung in Bayerns wunderschöner Natur – was will man mehr? Diese Momente setzen neue Kräfte frei. Doch bevor du dich wieder gestärkt auf den Weg machst, überzeuge dich, dass du auch nichts vergessen hast. Rucksack, Kamera, Hut, Wanderstock – und nicht zuletzt der Müll. Pack einfach alles wieder ein. So hilfst du mit, dass die Natur so schön bleibt, wie sie ist.

Vor ORT

No Risk
but fun!

Natürlich willst du besondere Aufnahmen machen. Begebe dich dafür aber nicht in Gefahr. Warnhinweise und Vorschriften geben dazu wichtige Hilfestellungen.

Risiko

Natürlich freut sich deine Community über besondere Aufnahmen. Du hast deinen ganz eigenen Stil, Sehenswürdigkeiten und Natur zu entdecken. Mitunter lädt ein tolles Motiv dazu ein, ein Wagnis einzugehen, um vielleicht ein Foto aus besonderer Perspektive zu schießen. Begib dich dabei bitte nicht in Gefahr. Kein Posting ist das Risiko wert, dass du dich oder andere verletzt. Vorschriften und Warnhinweise geben dir Orientierung. Und wenn die Versuchung doch mal groß ist, vom Wege abzukommen, erinnere dich einfach an Odysseus und die Sache mit den Sirenen. Ging nicht so gut aus.

Vor ORT

Feuerchen
deluxe

Du hast Lust auf ein gemütliches Lagerfeuer? Kein Problem! Such dir einfach eine der vielen ausgewiesenen Feuerstellen. In der freien Natur ist die Waldbrandgefahr zu groß.

Feuerstellen

Sich um ein kleines Feuer versammeln, versonnen hineinblicken und sich über die Erlebnisse des Tages austauschen – was gibt es Schöneres? Doch das geht natürlich nicht in freier Natur. Ein Waldbrand bricht dort schneller aus als du „Feuerlöscher“ sagen kannst. Aus „romantisch“ kann mit dem Flug eines Funkens „dramatisch“ werden. Aber keine Sorge: Auf knisternde Augenblicke musst du nicht verzichten. Für Lagerfeuer gibt es spezielle Feuerstellen – und das gar nicht mal so selten. Sie sind ausgeschildert und lassen sich so schnell finden. Also: Mach’s dir dort gemütlich!

Vor ORT

Pflück
gehabt!

Du hast besonders schöne Pflanzen entdeckt? Dann lass sie am besten stehen. So bleiben sie noch länger schön oder können Tieren als Nahrungsquelle dienen. Viele Pflanzen, Beeren und Pilze stehen auch unter Naturschutz.

Pflanzen

Du gehst auf Beerenjagd? Viel Erfolg! Aber vergiss nicht: Manche davon sind ungenießbar bis giftig. Gleiches gilt auch für Pilze. Verlass dich beim Sammeln also lieber auf fachmännischen Rat: Lade dir eine App runter, nimm dir ein Buch mit oder schau ins Netz. Wenn du dir dann sicher bist, nimm jeweils nur so viel mit, wie du tatsächlich essen kannst. Dann haben andere auch noch etwas davon. Viele Blumen und Pflanzen, die man nur allzu gern pflücken würde, stehen übrigens unter Naturschutz. Und mal ehrlich: In der Natur sehen sie auch am besten aus. Überlege also lieber zweimal, bevor du etwas pflückst.